ALARMZEICHEN IM MUND

Alarmzeichen| Behandlung | Ganzheitlicher Ansatz

Heute wird in der Medizin diskutiert, inwiefern Entzündungen im Körper – und dazu gehört ja auch die Parodontitis – für weitere schwerwiegende Erkrankungen mitverantwortlich sind wie Herzinfarkt, Krebs usw. durch sogenannte Entzündungsmediatoren („Vermittler“). Es gilt inzwischen als nachgewiesen, dass eine parodontale Erkrankung durch ihre "Hauptkeime“: Organe wie das Herz (Streptokokken) oder andere, z.B. Leber, Gehirn und andere Regionen wie z.B. Knie- und Hüftgelenksimplantate negativ beeinflussen können.

Herzerkrankungen sind doppelt so häufig ( Herzkranzgefäße, Herzklappen) ein Schlaganfallrisiko soll dreifach häufiger sein.
Diabetes Typ II lässt sich nicht erfolgreich behandeln, wenn nicht gegen eine bestehende Parodontitis unternommen wird. Andererseits kommt es – bedingt durch die Stoffwechselprobleme – sehr häufig zur Parodontitis bei Diabetes – Patienten.
Frühgeburten durch wehenauslösende Stoffe aus Parodontalkeimen.
Lungenentzündungen durch die Wanderschaft von Parodontalkeimen aus dem Mund in die Lunge.