KIEFERGELENK – EIN GANZHEITLICHER ANSATZ

Zähneknirschen | Ganzheitlicher Ansatz

Cranio-mandibuläre Dysfunktionen (CMD) sind Funktionsstörungen der Kiefergelenke im oder dem Zusammenspiel mit der Kaumuskulatur und den Zähnen. Sie müssen ganzheitlich, interdisziplinär mit
verschie denen Ärzten und Therapeuten behandelt werden.
Folgen können sein:
80% aller Nacken und Rückenschmerzen entstehen durch falschen Biss oder Gelenkprobleme
70% aller Spannungskopfschmerzen lassen sich ebenfalls auf solche Probleme zurückführen
Schwindel entsteht häufig durch kurze Nackenmuskeln, die für die Kopfstellung verantwortlich sind und Reflexbögen zu den Kopfnerven und –muskeln haben.
Viele „Ohrenschmerzen“ sind Kiefergelenkschmerzen
25% der Patienten mit Tinnitus haben die Ursachen in einer CMD.

Eine spezielle Schiene für die Zähne, die sog. COPA  (Craniomandibuläre – Orthopädische – Positionierungs- Apparatur) bringt das Gelenk in eine entlastete Position, die wiederum auch die Halswirbelsäule und das Becken und damit auch eine mögliche Beinlängendifferenz positiv beeinflusst.

Nur durch die Zusammenarbeit im Netzwerk mit Orthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen zu behandeln.

In meiner heilpraktischen Praxis wird in der Untersuchung und Behandlung der Tatsache Rechnung getragen, dass jeder Muskel einen Bezug zu einem Organ oder einer Organgruppe hat und auch einen bestimmten Nährstoffbezug. Weitere mögliche Einflüsse auf das Kiefergelenk: Fussfehler, Hormonstörungen.